Gendersensible Statistik und Gleichstellungsindikatoren

Hinweis: Diese Website wird ab dem 28.02.2014 nicht mehr aktualisiert.

Für die Analyse und zielgerichtete Planung von Programmen und Vorhaben sind aussagekräftige Daten unverzichtbar. Die Verfügbarkeit von geschlechtsdifferenzierten Daten und Gleichstellungsindikatoren spielt eine wichtige Rolle in der Gender Mainstreaming Umsetzung.

Dabei ist es mit der Aufschlüsselung der vorhandenen Daten nach Frauen und Männern oft nicht getan. Die zentrale Frage ist, welche Daten zu welchen Bereichen benötigt werden, um genderrelevante Aspekte überhaupt erfassen und abbilden zu können.

Finden Sie auf dieser Seite Materialien, die sich mit der Frage nach geeigneten Gleichstellungsindikatoren und gendersensiblen Statistiken befassen.

 

European Parliament (ed) / Fondazione Giacomo Brodolini: Data for the evaluation of the European semester process from a gender equality perspective. Bruessels 2012.

Link pdf

Canada, Federal-Provincial / Territorial Ministers Responsible for the Status of Women: Economic Gender Equality Indicators. Ottawa 1997.

 Link pdf

Statistics Sweden; Hedman, Brigitta /Perucci, Francesca /Sundström, Pehr: Engendering Statistics. A Tool for Change. Stockholm 1996

Link pdf

Corner, Lorraine: From Margins to Mainstream. From Gender Statistics to Engendering Statistical Systems. 2003

 Link pdf

Me, Angela: Gender statistics: are there new challenges for Europe? Hrgg. v. UNECE. 2005

Link pdf

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung / Hans-Böckler-Stiftung: Gender-Index.

Link

Plösler, Gerlinde, hgg. von EQUAL-Entwicklungspartnerschaft POP UP GeM: Gendersensible Statistik. Fakten über Frauen und Männer ins Bild rücken – Veränderungen ins Rollen bringen. Graz 2008

 Link pdf

Stadt Wien: Gendersensible Statistik – Vom Sex-Counting zur Genderanalyse. In: Statistische Mitteilungen der Stadt Wien. Heft 1,2/2005, S.7-45

 Link pdf

Lauxen-Ulbrich, Maria / Leicht, René: Geschlechterdifferenzierende regionale Arbeitsmarktanalyse. Ein Leitfaden für regionale AkteurInnen im ESF in Baden-Württemberg (Vorläufige Version). Institut für Mittelstandsforschung, Universität Mannheim 2006

 Link

United Nations ESCAP: Guidebook on Integrating Unpaid Work into National Policies. New York 2003

 Link

International Labour Organisation / Bureau of Statistics / Mata-Greenwood, Adriana: Incorporating gender issues in labour statistics. Working Paper. Genf 1999

 Link pdf

Europäische Kommission/ Expert Group on Gender and Employment: Indicators on Gender Equality in the European Employment Strategy. Luxemburg 2002

 Link pdf

Leitner, Andrea / Pirklbauer, Sybille / Walenta, Christa / Wroblewski, Angela: Indikatoren. Qualitätsentwicklung Gendermainstreaming, Bd. 5. Wien 2007

 Link pdf

Beratender Ausschuss der Europäischen Kommission: Opinion of the Advisory Committee on Gender Equality on Gender Statistics and Indicators, EQOP 62-2001. Luxemburg 2001

 Download

Equality and Human Rights Commission; Walby, Sylvia / Armstrong, Jo / Humphreys, Les: Review of equality statistics. Research report. 2008

 Link pdf

Europäische Kommission; Plantenga, Janneke/ Figueiredo, Hugo/ Remery, Chantal/ Smith, Mark: Towards an EU gender equality index. Feasibility study commissioned by and presented to the European Commission, Utrecht 2003

 Link pdf

United Nations Economic Commission for Europe: UNECE's Gender Statistics Website for Europe & North America

 Link

Betzelt, Sigrid (2009): Was braucht die Forschung? Was bietet die Statistik? Probleme der gendersensiblen Datenerfassung und -aufbereitung. In: Betzelt, Sigrid / Lange, Joachim / Rust, Ursula (Hg): Wer wird „aktiviert“ – und warum (nicht)? Erste Erkenntnisse zur Realisierung der gleichstellungspolitischen Ziele des SGB II. Loccumer Protokoll 79/08, Rehburg-Loccum, S. 43-50.